Moria (Videospiel)

Moria ist ein roguelike Spielcomputer stark auf Basis JRR Tolkien ‚Roman Der Herr der Ringe . Das Ziel des Spiels ist eszu töten , Balrog , vermutlich Durins Fluch , tief in den Minen von Moria . Eine spätere Hafen von Moria genannt Umoria (UNIX Moria) inspirierte die Angbands roguelike Spiel. Dieses Spiel beeinflusst die Vorplanung vonBlizzard Entertainment ’s Diablo . [2]

Geschichte

Die Originalversion wurde auf der geschrieben University of Oklahoma von Robert Alan Koeneke und Jimmey Wayne Todd Jr., nachdem sie süchtig wurde Rogue aber konnte es nicht auf der Flucht VAX-11 /780 Minicomputer , zu denen sie Zugang hatten.

Version 1.0 wurde geschrieben VMS Pascal und absolvierte im Sommer 1983 Ab etwa 1985 wurde der Quellcode weit unter einer Lizenz vertrieben wurde , die gemeinsame Nutzung und Modifizierung erlaubt , aber nicht kommerzielle Nutzung. Koeneke die letzte Veröffentlichung war Moria 4.7 im Jahr 1986 oder 1987, obwohl neuere Versionen haben durch eine Vielzahl von Autoren zusammengestellt. Moria inspirierte eine Reihe von Derivat – Versionen. Jim E. Wilson erstellt Umoria , eine modifizierte Version in C für UNIX und MS-DOS ; Umoria wurde später Freie Software unter der GNU General Public License , durch die Arbeit des freien moria Projekt. [3] An der University of Washington eine modifizierte Pascal – Version namens Imoria entwickelt, das von Steve Kertes bis C portiert wurde.

Der aktuelle Maintainer von Moria ist David Grabiner.

Gameplay

Moria beginnt mit der Schöpfung eines Zeichens. Der Spieler wählt zunächst eine „Rasse“ aus folgenden Optionen : Mensch, halb Elf, Elf, Halbling, Gnome, Zwerg, Halbork, Half-Troll. Rassenauswahl bestimmt Basisstatistikenund Klasse Verfügbarkeit. Man wählt dann die „Klasse“ den Charakter der folgenden Optionen : Krieger, Magier, Priester, Schurke, Ranger, Paladin. Klasse bestimmt weitere Statistiken, sowie die während des Spiels erworbenen Fähigkeiten. Mages, Rangers und Rogues können lernen , Magie; Priester und Paladine können Gebete lernen. Krieger besitzen keine zusätzlichen Fähigkeiten.

Der Spieler beginnt das Spiel mit einer begrenzten Anzahl von Elementen auf einer Stadtebene von sechs Läden: (1) einen General Store, (2) eine Armory, (3) ein Weapon, (4) ein Tempel, (5) ein Alchemy-Shop und (6) eine Magie-Benutzer zu speichern. Eine Treppe auf dieser Ebene senkt sich in eine Reihe von zufällig generierten U-Bahn-Labyrinthe. Tieferen Ebenen enthalten mehr mächtige Monster und bessere Schätze. Jedes Mal, wenn der Spieler aufsteigt oder absteigt eine Treppe, eine neue Ebene erstellt und die alte verworfen; nur bleibt die Stadt im Laufe des Spiels.

Wie in den meisten Rogue-Like , ist es unmöglich , eine neu zu laden von speichern , wenn Ihr Charakter stirbt, da das Spiel beim Verlassen nur den Zustand speichert, save-Tonen zu verhindern , die eine Schlüsselstrategie in den meisten Computerspielen ist die Einsparung ermöglichen.

Der Balrog (vertreten durch die Großbuchstaben B) an den tiefsten Tiefen des Dungeons angetroffen. Sobald der Balrog getötet wurde, hat das Spiel gewonnen, und keine weitere Einsparung des Spiels ist es möglich.

Spieler Merkmale

Der Spieler hat viele Eigenschaften im Spiel. Einige Merkmale wie Geschlecht, Gewicht und Höhe kann nicht geändert werden , sobald der Spieler erstellt wurde, während andere Eigenschaften wie Stärke, Intelligenz und Rüstungsklasse durch die Verwendung bestimmter Elemente in einer bestimmten Weise modifiziert werden kann. Mana und Trefferpunkte werden durch Ruhe wieder aufgefüllt oder von einigen anderen magischen Mitteln. Gold auflaufen wie der Spieler auf Edelsteine oder Währung. Die Erfahrung auflaufen , wie der Spieler verschiedene Aktionen in den Kerker führt, vor allem durch das Töten von Kreaturen. Die „verschiedene Fähigkeiten“ modifiziert werden, da jede Fertigkeit durchgeführt wird und wie die Spieler steigt in Erfahrung.

Referenzen

  1. ^ Aliza R. Panitz (1997.04.25). „Roguelike Spiele Info und FTP – Sites (FAQ)“ . Abgerufen 2011-02-04 .
  2. ^ „[Die Idee fürDiablo] wurde geändertimmer und immerbis sie erstarrtwenn [Dave Brevik] im College war, habe süchtig nach …Moria / Angband.“Pitts, Russ (2006-06-06). „Secret Sauce : The Rise of Blizzard “ .The Escapist . Abgerufen 2012.12.20 .
  3. ^ Homepage des Frei moria Projekt.

By None – From It-wiki. Original description is/was here., Public Domain, Link

Ähnliche Spiele